Allgemein

Einblicke in eine Trainingsstunde

Artikel von Lara (unten im Bild/ganz vorne)

Einblicke in eine Trainingsstunde Kung Fu
Mittwoch: 18:20 Uhr
In der Halle ist schon einiges los. Man hört das wie beim Aufwärmspiel immer wieder des Federteil mit der Hand oder dem Fuß weggeschlagen wird. Ab und zu wird kurz gelacht. Das Spiel ist schnell und macht allen mitspielenden Spaß.
18:30 Uhr
„Aufstellung“ wird durch die Halle gerufen. Alle finden ihren Platz in den Reihen.
Schön nach Gürtelgrad sortiert fängt die Stunde an. Der Meister steht vorne. Alle knien sich hin. Der Meister wartet bis Ruhe herrscht, verbeugt sich zu seinen Schülern, und seine Schüler zu ihm. Gemeinsam wird aufgestanden und ein paar Runden zum Aufwärmen in der Halle gerannt. Schließlich stehen alle wieder an
ihren Plätzen und das eigentliche Aufwärmtraining beginnt.
 
Der Trainer bestimmt, dass alle an die Wand gehen um sich zu dehnen. Zuerst schwingen alle ihr Bein nach hinten. Die Hände dabei fest an der Wand. Dann wird gedehnt mit der Ferse an der Wand, das Bein gestreckt und dem Blick zum Fuß.
 
Wenn alle wieder in den Reihen stehen wird in Bahnen gelaufen mit Tritten mit gespannten oder gestrecktem Fuß. Vorwärts und rückwärts und zur Seite.
 
Schläge nach vorne gehören ebenso zum Training wie Harkentritte. Hier wird Disziplin gefordert. Die Meister schauen streng nach Fehlern und korrigieren ihre Schüler. Nach einer halben Stunde Aufwärmtraining gibt es eine kurze Pause, die alle nutzen um schnell etwas zu trinken und sich auszuruhen.
Dann geht es auch schon weiter. Partnerweise stellen sich alle auf und es die erste Selbstverteidigungstechnik wird vom Meister erklärt.
 
Alle Schüler schauen genau hin um die Übung danach richtig nach zu machen und zu üben. Die Schüler beginnen jede Übung indem sie sich vor ihrem Partner verbeugen und legen dann los. Der Meister geht mit wachsamen Augen rum und erklärt zur Not noch einmal wie die Übung richtig geht. Der Meister erklärt zwischendrin nochmal ein paar weitere Techniken oder Erweiterungen zu den Übungen.
 
Dann beginnt das Formentraining. Alle Schüler teilen sich auf je nachdem an welcher Form sie gerade arbeiten. Gerade für die, die noch große Probleme mit ihren Formen haben und die Anfänger bekommen von den Trainern besonders viel Hilfe.
19:30 Uhr
Das Training für die Jugendlichen ist beendet. Alle stellen sich wieder in die Reihen, knien sich hin und verbeugen sich vor sich. Anschließend stehen alle auf und verbeugen sich zu allen Meistern. Die Jüngeren verabschieden sich von den
Meistern und gehen.
 
Für die Erwachsenen geht das Formentraining weiter. Alle arbeiten konzentriert und nach dem Prinzip jeder hilft jedem so gut und so weit er kann. Bei Fragen stehen die Meister helfend zu Seite und achten darauf, dass jede Form richtig gelernt wird.
19:50 Uhr
Um nach dem Training noch etwas zur Ruhe zu kommen bietet Meisterin Tan Cha
Han noch Qi Gong an. Hierbei wird besonders auf die Atmung geachtet und darauf seine innere Mitte zu finden.
20:00 Uhr
Das Training wird beendet. Wie zuvor bei den Jugendlichen stellen sich wieder alle in die Reihen und grüßen die Meister ab. Ausgepowert aber zufrieden machen
sich alle auf den Heimweg.