Entspannung, Wohlfühlen, Stressfrei in den Alltag!

Meditation

Foto: Shifu Tan Cha Han, Privat

 

Für Fortgeschrittene

Oder Großmeister

Buisness

In allen Lebenslagen

Egal wo

Egal wie

Kommt zu uns!

 Unsere Meditation ist nicht religiös ausgerichtet. Sie soll helfen, zur Ruhe zu finden und im Alltag ein wenig Stress abzubauen. Dafür bedienen wir uns verschiedenen Techniken der Meditation.

Meditation ist Atem beachten, ist ein Weg zur Aufmerksamkeit, zur innerlichen Ruhe und somit zur Meditation. Der Atem ist die Quelle des Lebens. Ist es wichtig, etwas derart Essenziellem wie unserer Atmung Aufmerksamkeit zu schenken? Bedeutender ist in der richtigen Art und Weise zu atmen. Nicht nur während der Meditation, sondern vor allem auch im alltäglichem Leben.

Meditation und Karma

 

Tanja 2015 Shifu Tan Cha Han

Hoffnung und Furcht beeinflusst unser Leben und dadurch auch unsere Handlungen.

Aus unseren Gefühlen entstehen Gedanken,

aus den Gedanken entstehen Worte,

die wir aussprechen und Taten!

Nichts in unserer Welt existiert nur aus sich heraus. Alles unterliegt einer langen Kette von Ursachen, dem Zusammenwirken von Bedingungen und ihren Auswirkungen.

Alles, jedes Wort,

jeder Gedanke,

jede Tat,

 

hinterlässt nicht nur eine Spur in der Welt, sondern auch eine Prägung in unserem Geist, die wiederum Auswirkungen darauf hat, wie wir die Welt erleben.

Dieser Eindruck im Geist wird „Karma“ genannt. (Übersetzt „Handlung)

Positive oder negative Eindrücke sind wie Samen, die früher oder später erneut die Ursache weiterer Handlungen werden.

 

Achten Sie darauf wie schnell sich diese unbemerkt verselbstständigen!

 
 
 

Einblicke in eine Trainingsstunde

Artikel von Lara (unten im Bild/ganz vorne)

Einblicke in eine Trainingsstunde Kung Fu
Mittwoch: 18:20 Uhr
In der Halle ist schon einiges los. Man hört das wie beim Aufwärmspiel immer wieder des Federteil mit der Hand oder dem Fuß weggeschlagen wird. Ab und zu wird kurz gelacht. Das Spiel ist schnell und macht allen mitspielenden Spaß.
18:30 Uhr
„Aufstellung“ wird durch die Halle gerufen. Alle finden ihren Platz in den Reihen.
Schön nach Gürtelgrad sortiert fängt die Stunde an. Der Meister steht vorne. Alle knien sich hin. Der Meister wartet bis Ruhe herrscht, verbeugt sich zu seinen Schülern, und seine Schüler zu ihm. Gemeinsam wird aufgestanden und ein paar Runden zum Aufwärmen in der Halle gerannt. Schließlich stehen alle wieder an
ihren Plätzen und das eigentliche Aufwärmtraining beginnt.
 
Der Trainer bestimmt, dass alle an die Wand gehen um sich zu dehnen. Zuerst schwingen alle ihr Bein nach hinten. Die Hände dabei fest an der Wand. Dann wird gedehnt mit der Ferse an der Wand, das Bein gestreckt und dem Blick zum Fuß.
 
Wenn alle wieder in den Reihen stehen wird in Bahnen gelaufen mit Tritten mit gespannten oder gestrecktem Fuß. Vorwärts und rückwärts und zur Seite.
 
Schläge nach vorne gehören ebenso zum Training wie Harkentritte. Hier wird Disziplin gefordert. Die Meister schauen streng nach Fehlern und korrigieren ihre Schüler. Nach einer halben Stunde Aufwärmtraining gibt es eine kurze Pause, die alle nutzen um schnell etwas zu trinken und sich auszuruhen.
Dann geht es auch schon weiter. Partnerweise stellen sich alle auf und es die erste Selbstverteidigungstechnik wird vom Meister erklärt.
 
Alle Schüler schauen genau hin um die Übung danach richtig nach zu machen und zu üben. Die Schüler beginnen jede Übung indem sie sich vor ihrem Partner verbeugen und legen dann los. Der Meister geht mit wachsamen Augen rum und erklärt zur Not noch einmal wie die Übung richtig geht. Der Meister erklärt zwischendrin nochmal ein paar weitere Techniken oder Erweiterungen zu den Übungen.
 
Dann beginnt das Formentraining. Alle Schüler teilen sich auf je nachdem an welcher Form sie gerade arbeiten. Gerade für die, die noch große Probleme mit ihren Formen haben und die Anfänger bekommen von den Trainern besonders viel Hilfe.
19:30 Uhr
Das Training für die Jugendlichen ist beendet. Alle stellen sich wieder in die Reihen, knien sich hin und verbeugen sich vor sich. Anschließend stehen alle auf und verbeugen sich zu allen Meistern. Die Jüngeren verabschieden sich von den
Meistern und gehen.
 
Für die Erwachsenen geht das Formentraining weiter. Alle arbeiten konzentriert und nach dem Prinzip jeder hilft jedem so gut und so weit er kann. Bei Fragen stehen die Meister helfend zu Seite und achten darauf, dass jede Form richtig gelernt wird.
19:50 Uhr
Um nach dem Training noch etwas zur Ruhe zu kommen bietet Meisterin Tan Cha
Han noch Qi Gong an. Hierbei wird besonders auf die Atmung geachtet und darauf seine innere Mitte zu finden.
20:00 Uhr
Das Training wird beendet. Wie zuvor bei den Jugendlichen stellen sich wieder alle in die Reihen und grüßen die Meister ab. Ausgepowert aber zufrieden machen
sich alle auf den Heimweg.

Es gewinnt nicht immer der Stärkere! Frauenselbstverteidigung

Es gewinnt nicht immer der Stärkere!

Im Kung Fu machen technische Raffinesse und Reaktionsvermögen den entscheidenden Unterschied.

Das Ziel ist es, Griff-Schlag-Kombinationen zu automatisieren. Diese sind aber auch gar nicht notwendig, da die Kampfkunst schließlich kein Wettkampfsport ist.

Welche Voraussetzungen sollte man mitbringen?

Kung Fu kann jeder lernen und sich selbst zu verteidigen!

Da die Übungen an die individuellen Voraussetzungen angepasst werden, ist das Training auch mit körperlichen Einschränkungen möglich.“

Warum ist Kung Fu gut für Frauen?

Kungfu, bzw. Sanda zählt auf dem Gebiet der Selbstverteidigung zu den wirkungsvollsten Sportarten. „Ein gutes Reaktionsvermögen ist hier viel wichtiger als reine Muskelkraft“, so der Experte.

Die Körpergröße oder die Statur sind ebenso nebensächlich. Im Kung Fu lernen Sie, wie Sie nicht vor Angst erstarren, sondern in Gefahrensituationen ganz automatisch mit der richtigen Technik reagieren.

Fazit: Da es im Kung Fu viel mehr auf die richtige Technik als auf rohe Kraft ankommt, lernen auch weniger kräftige Frauen, sich gegen größere Angreifer zur Wehr zu setzen. Bei uns lernen Sie Top-Reflexe, mit denen Sie sich effektiv verteidigen und gleichzeitig körperlich fit halten können.

www.kampfkunst-academy.de

Mädchen Selbstverteidigung mit Ausdruck und Beweglichkeit!

Nicht nur reine Selbstverteidigung, sondern auch Ausdruck und Beweglichkeit lernt man in unserer Schule!

Nur in unserer Schule,

denn keine andere Kampfkunstart ist so reich an Körperbeherrschung und vollem Ausdruck.

Dies fehlt leider vielen Mädchen, Selbstbewusstsein zeigt sich nach aussen und wird automatisch verinnerlicht. Dies führt nicht nur zu mehr Erfolg, sondern schützt gegen mobbing jeglicher Art.

Zudem ist es ein aussergewöhnliches Hobby, dass nicht nur Spaß macht, sondern auch effektive Verteidigung beeinhaltet.

Eure Shifu Tan Cha Han

Besuchen Sie auch unsere Webseite, effektive Selbstverteidigung

Angst um Ihr Kind? Bei uns sind sie mit Ihren Sorgen nicht allen!

Der Alltag für unsere Kinder wird immer schwerer, nicht nur der Schulranzen (:

Busfahren, Umsteigen, neue Schule, neue Freunde, Angst nicht anerkannt zu werden, Angst vor Mobbing, Angst vor der nächsten Klassenarbeit oder einfach nur überfordert!

Viele Kinder lassen sich diese Angst nicht anmerken!

Wir können den Kindern helfen, Selbstbwusst und stark in den neuen Lebensabschnitt zu gehen.

Wir schaffen es unseren Kindern ein neues Selbstbewusstsein zu vermitteln!

Wir sind gemeinsam für alle Sorgen und Ängste da!

Wir halten zusammen!

Dies ist nicht nur unser Motto!

Sondern unsere Lebenseinstellung!

Nicht bei uns!

Unsere Kinder werden nicht gemobbt und können Stolz darauf sein ein besonderes Hobby zu haben, nämlich Kung Fu! 

Beiträge und Trainingszeiten! Klicke Hier!

Wir gehören dem Deutschen Sportbund an und wurden mit dem Gesundheit Plus ausgezeichnet (Anerkennung der Krankenkassen).